Urlaub auf der Insel Rügen – Sommerfrische an der Ostsee

Auf dem Weg zur Insel Rügen: Zwischenstop in Berlin

Voll bepackt, inklusive Oma und Opa, allerhand Babyartikel, -spielzeug und was man unterwegs und im Urlaub mit einem 7 Monate alten Baby so braucht (oder eher: brauchen könnte), starteten wir von Augsburg in Richtung Insel Rügen mit Zwischenstop in Berlin.

Hier haben wir eine Übernachtung geplant, da wir die Strecke von knapp 900 KM von Augsburg nach Binz auf der Insel Rügen mit Baby nicht an einem Stück fahren wollten. In Berlin wohnen wir am Ku’damm, ganz in der Nähe vom Elefantentor des Zoo. Wir wollen am nächsten Vormittag Pit & Paule, den beiden Panda-Babies im Berliner Zoo einen Besuch abstatten.

Urlaub in Prora auf der Insel Rügen

Am nächsten Tag freuen wir uns nach dem Besuch im Zoo noch auf die obligatorische Berliner Currywurst. Anschließend brechen wir auf in Richtung Insel Rügen, nach Binz, genauer gesagt Prora. Prora ist ein Ortsteil von Binz und den meisten wahrscheinlich ein Begriff wegen dem „Koloss von Prora“. Dabei handelt es sich um einem 4,5 Kilometer langen Gebäudekomplex. Dieser war von den Nazis als Urlaubsfabrik und „Seebad der Zwanzigtausend“ geplant war (wer sich über zeitgeschichtliche Hintgergründe informieren möchte, kann dies hier tun).

Heute präsentiert sich der Komplex als zum Grossteil bereits renovierte Ferienanlage direkt an einem der schönsten Sandstrände der Ostsee. Hier beziehen wir auch die stylische und absolut baby- und kingerechte Ferienwohnung „Dünengeflüster„. Vom Kinderstuhl mit Geschirr und Besteck, über Bücher und Spielzeug bis hin zum Babybett mit Wickelauflage ist wirklich alles vorhanden, was Mama- und Papaherzen höher schlagen lässt (und natürlich beim Packen zu Hause ganz viel erleichtert!).

Am nächsten Morgen unternehmen wir als erstes einen langen Strandspaziergang und erkunden die Umgebung und die Anlage. Einerseits ist hier alles toll modernisiert, mit kleinen Geschäften für den täglichen Bedarf, einem Friseur, einigen Cafés und Restaurants, sogar einen Biergarten gibt es. Einzig ein Supermarkt fehlt, ist aber mit dem Auto oder dem Fahrrad innerhalb von ein paar Minuten in Binz erreichbar.

Andererseits gibt es aber definitiv auch noch einige Ecken und Stellen, wo noch deutlich DDR-Nostalgie spürbar ist oder mir die Gedanken der Pläne der Nazis einen Schauer über den Rücken jagen. In diesem Zuge möchte ich auch direkt allen Besuchern auf der Insel Rügen die Dauerausstellung „MACHTUrlaub“ im Dokumentationszentrum Prora ans Herz legen.

Der schönste Strand der deutschen Ostsee auf der Insel Rügen

Schon im Vorfeld habe ich auf Travelbook.de gelesen, das von über 40.000 Lesern der Stand von Prora auf der Insel Rügen zu den schönsten der deutschen Ostsee gekürt wurde. Und ich kann dem nur zustimmen. Es erwartet euch hier ein traumhafter endlos langer Naturstrand, der einerseits durch die Bucht besonders geschützt ist und ganz flach ins Wasser abfällt und daher auch für Familien mit Kinder toll geeignet ist. Der Sand ist sehr fein und steinfrei und während der Badesaison von Rettungsschwimmern überwacht. Neben normalen Strandabschnitten gibt es ausgewiesene Abschnitte für FKK-Fans und auch einen Hundestrand, viele Abschnitte sind auch barrierefrei zugänglich.

An einigen Abschnitten ist es auch möglich, Strandkörbe zu mieten. Hier empfehle ich euch dies bereits vorab (zum Beispiel hier) zu tun, wenn ihr während eurem gesamten Aufenthalt einen Strandkorb zur Verfügung haben möchtet. Dabei solltet ihr unbedingt darauf achten, an welchem Strandabschnitt ihr wohnt und an welchem Abschnitt ihr einen Strandkorb reserviert. Wenn ihr dabei nicht aufpasst, kann es nämlich sein das man gut 1 KM Fußweg zurücklegen muss, bis man den gemieteten Strandkorb dann erreicht.

Generell lädt der Strand wenn die Temperaturen baden nicht erlauben, zu langen Spaziergängen entweder entlang der Strandpromenade, die übrigens bis zur Seebrücke in Binz führt, oder eben direkt an der Wasserlinie ein.

Binz auf der Insel Rügen

Der Ort Binz ruft in mir direkt das Wort „Bäderarchitektur“ ins Gedächtnis. Bislang konnte ich damit aber ehrlich gesagt nur wenig anfangen. Bis zu meinem ersten Besuch in Binz und einem Bummel entlang der Promenade und den anliegenden Straßen. Ein Spaziergang zwischen rekonstruierten Villen aus der um die Jahrhundertwende mit verspielten Jugendstilelementen, Schnitzwerk und Balkonen aus Holz oder Metall, an denen dman sich nicht sattsehen kann. Gekrönt wird das ganze vom mondän wirkenden Kurhaus (indem das Travel Charme Hotel Binz untergebracht ist) und der Seebrücke, die zu jeder Tageszeit zum Spazieren einlädt.

Wer gern im schönen Ambiente des Kurhaus frühstücken gehen möchte, kann das auf der Terrasse des Kurhaus auch als Nicht-Hotelgast gerne tun. Es gibt Buffet für ca. 23,- € pro Person. An der Strandpromenade waren während unseres Aufenthalts kaum Resuaurants zum Frühstücken geöffnet. Alternativ gibt es aber

auch eine tolle Frühstücksauswahl bei der Bäckerei Junge und auch ein Gosch befindet sich direkt zwischen Kurhaus und Seebrücke. Im Travel Charme Hotel befindet sich außerdem ein hervorragendes Steakhouse, das einen Besuch wert ist. Generell befinden sich entlang der Strandpromenade zahlreiche schöne Restaurants und Bars. Am liebsten möchte man alle einmal besuchen, um die schöne Stimmung mit Blick auf Strand und Meer bei einem Drink zu genießen.

Seebrücke Sellin – Die große weiße Schönheit auf der Insel Rügen

Natürlich unternehmen wir in zwei Wochen Urlaub auch ein paar Ausflüge auf Rügen, unter anderem waren wir zweimal in Sellin. Natürlich gibt es auch dort wunderschöne Häuser der Bäderarchitektur zu bestaunen, tolle Restaurants und Läden. Aber mich beeindruckt eines viel mehr: Die Seebrücke. Schon lange habe ich davon geträumt, hier her zu kommen. Immer wenn ich auf Instagram oder im Fernsehen Bilder davon gesehen habe, wollte ich diesen Ort am liebsten sofort besuchen. Als wir unseren Urlaub auf Rügen aber gebucht haben, hatte ich gar nicht auf dem Schirm, dass hier auch diese wunderschöne Seebrücke ist. Sie erhebt sich wie ein weißes Schloß am Meer. Über die 83 Stufen der Himmelsleiter oder den kostenlosen Fahrstuhl erreicht man schließlich vom Zentrum aus die Seebrücke.

Die Seebrücke lädt zum Schlendern ein, gerade abends beim Sonnenuntergang ein tolles Erlebnis. Im Kaiserpavillion, der stilmäßig an die 1920er erinnert, lässt es sich im wundervollen Ambiente mit einem Drink, einem Eis oder auch zum Abendessen gut aushalten. Natürlich sollet ihr es nicht versäumen, die Seebrücke bis zum Ende zu Laufen. Unterwegs ist noch ein kleiner Kiosk. Der Strand rund um die Seebrücke eignet sich auch für einen kleinen Spaziergang.

Kreideküste, Kap Arkona und Vitt auf der Insel Rügen

Von Binz aus geht es für diesen Ausflug ins benachbarte Sassnitz. Das ist euch bestimmt bekannt aus den Nachrichten zur Pipeline Nordstream 2 oder vielleicht auch wegen der längsten Außenmole der Welt (1,5 KM). Von hier aus starten regelmäßig Schiffe zu Rundfahrten zur Kreideküste und zum Königstuhl. Bei starkem Wind und extremen Seegang ein echtes Erlebnis. Während die meisten Fahrgäste nicht seefest waren, hatte zumindest unser Baby seine Freude an der Schaukelei. Bitte erkundigt euch, wenn ihr mit Baby oder Kleinkind unterwegs seid, ob die Schifffahrtsgesellschaft auch Babies/Kleinkinder befördert. Bei unserem Besuch war dies nicht bei allen Anbietern der Fall. Nach der aufreibenden Schifffahrt, bei der es wegen dem Seegang den meisten Passagieren nicht gelang, ein Foto vom Höhepunkt der Kreideküste, dem Königstuhl zu knipsen, haben wir uns erst noch mit einem Fischbrötchen im Hafen gestärkt.

Weiter ging es mit dem Auto zur Halbinsel Wittow mit dem Kap Arkona und den beiden Leuchttürmen. Vom Parkplatz aus geht es mit einem kleinen Bähnchen (Kinderwagenmitnahme möglich) zu den Leuchttürmen oder direkt nach Vitt. Dies ist ein kleines denkmalgeschütztes Fischerdorf mit hübschen Reethäusern.

Wir wählen die Variante mit den Leuchttürmen. Nach einer kurzen Außenbesichtigung laufen wir zunächst entlang eines Wanderwegs und genießen den herrlichen Ausblick auf das Meer und die Küste. Schließlich kommen wir an eine Treppe, die zum Strand führt. Diese nehmen wir und laufen am wilden Naturstrand begleitet von stürmischer Brandung nach Vitt. Hier scheint zwischen den Reethäusern tatsächlich die Welt stehen geblieben zu sein.Nicht umsonst steht das gesamte Dorf unter Denkmalschutz. Unser Abendessen (fast schon routinemäßig Bratkartoffel und Hering) genießen wir in der ältesten Wirtschaft im Dorf, dem „Goldenen Anker„.

Mit Baby im Urlaub klappt es natürlich mit dem Besichtigungsprogramm nicht in dem Tempo, wie wir es allein zu Zweit geplant hätten. Aus diesem Grund haben wir uns auf Rügen nur ein kleines und ausgewähltes Besichtigungsprogramm vorgenommen. Gefühlt haben wir so auch nur einen kleinen Bruchteil der Insel kennenlernen dürfen. Damit ihr aber Rügen noch ein bisschen besser kennenlernen könnt, wird in Kürze ein Rügener-Original, nämlich Lisa von Travellerin.de noch einen Gastbeitrag über ihre Heimat hier auf dem Blog beisteuern. Sie verrät euch, warum ihr Göhren unbedingt einen Besuch abstatten solltet!

Nach wunderschönen und erlebnisreichen Tagen auf Rügen, genialem Sommerwetter und kaum Wind, haben wir schließlich beschlossen, unseren Urlaub noch ein paar Tage zu verlängern. Spontan ging es dann für uns weiter auf die Insel Usedom und nach Kühldungsborn. Dazu demnächst mehr. Und wenn ihr jetzt noch mehr von der Ostsee lesen wollt, klickt doch einfach mal hier.

There are 9 thoughts on “Urlaub auf der Insel Rügen – Sommerfrische an der Ostsee

  1. Ute 19. Januar 2021

    Hallo,
    Dein Beitrag hat mir sehr gut gefallen. Es ist 30 Jahre her, dass ich auf Rügen war. Coronabedingt war ich 2020 das erste mal wieder an der Ostsee – auf Usedom und es hat mir super gefallen. Für 21 habe ich mir Rügen vorgenommen – da passt dein Bericht ganz gut. Und deine Bilder machen noch mehr Lust auf Ostsee auch wenn noch ein paar nostalgische Überbleibsel zu finden sind.
    Lg Ute reist

  2. Katharina 19. Januar 2021

    Tolle Bilder, tolle Insel! Ich hab schon so viel Gutes über die diversen deutschen Inseln gehört und ich hab bisher keine besucht. Das muss sich dringend ändern, glaub ich.

    Viele Grüße,
    Katharina

  3. stephan 19. Januar 2021

    Hi, dein Urlaubsbericht erinnert mich sehr an meinen letzten Urlaubsbesuch auf Rügen.
    Anders als ihr bin ich mit dem ICE von München bis Binz durchgefahren und konnte so komplett ausgeruht meinen Urlaub beginnen.
    Genau wie ihr kann ich Rügen als Urlaubsziel nur weiterempfehlen!
    Hier gibt es nicht nur viel zu erleben,
    auch sind die Menschen immer gut gelaunt und das Essen schmeckt hervorragend.
    LG
    Stephan von Blindfuchs.de

  4. Any 19. Januar 2021

    Hallo,
    wir lieben Rügen und haben dort schon oft Urlaub gemacht – und werden es auch wieder tun, sobald es möglich ist. Die Seebrücke Sellin ist dort auch eines meiner Highlights – wunderschön! Deine Bilder sind super geworden!
    Liebe Grüße,
    Any

  5. Miriam 20. Januar 2021

    Liebe Birgit,
    Erst kürzlich hab ich mich mit einer Bekannten aus Rügen unterhalten – sie meinte, sie kennt die Insel wahrscheinlich weniger gut als viele Urlauber 😉 Ich war noch nie auf Rügen, aber mich reizt es sehr. Vom Prora Strand habe ich auch schon gehört und wie du ihn beschreibst mit dem feinen Sand und dem flach abfallenden Meer ohne Steine – das klingt traumhaft. Einfach gemütlich in den Strandkorb legen und chillen – das wär es doch!
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  6. Sandra Belle 20. Januar 2021

    Hey!
    Was für tolle Bilder! Da fühlt man sich gleich direkt vor Ort.

    Liebst,
    Sandra Belle

  7. Julia 20. Januar 2021

    Hallo,

    ich kenne Rügen nur von der „schönen“ Seite Live, das andere nur aus einer Doku und ja ich hoffe das dort was passiert. Es ist so eine tolle Insel die man noch schöner machen kann.
    Schön am Strand gehen, das liebe ich auch.

    Liebe Grüße
    Julia

  8. Mo 20. Januar 2021

    Liebe Birgit,
    dein Urlaubsbericht hat mir gerade wieder vor Augen geführt wie dringend ich mal wieder ans Meer möchte. Auf Binz war ich auch schon, es war ein Familienurlaub über mehrere Generationen und ich fand das ganz große Klasse dort. Auch die Kreidefelsen habe ich mir gern angesehen, es war schon beeindruckend. Das ist aber schon bestimmt zehn Jahre her, könnte ich ruhig mal wiederholen.

    Liebe Grüße
    Mo

  9. Anja 31. Januar 2021

    Oh wie schön, liebe Birgit. Ich liebe die Insel und war entsprechend schon sehr oft dort – bereits als Kind mit meinen Eltern und auch als Erwachsene.
    Wir waren bisher in Sellin, Göhren und Binz (im Zentrum), in Prora waren wir bislang noch nicht, aber es scheint einen Aufenthalt wert zu sein. Gut zu wissen, dass der riesige Gebäudekomplex inzwischen eine modernisierte Ferienanlage ist und noch dazu kindertauglich.
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.