Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

Charleston, South Carolina – Die „Southern Belle“ in zwei Tagen

Nachdem Hurrikan „Irma“ zwar die meisten Städte und Häfen unserer Kreuzfahrt von New York auf die Bahamas, also entlang der Ostküste der USA, getroffen hatte, konnten wir zunächst ohne Einschränkungen in New York in See stechen. Was wir zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht wußten: Hurrikan José sollte unsere Route kreuzen. Und so entschloss der Kapitän der Mein Schiff 6 die Route zu ändern. Somit verpassten wir zwar Norfolk, gewannen jedoch einen wunderschönen zusätzlichen Tag im schönen Charleston, South Carolina. Bei einem Roadtrip durch die Südstaaten haben wir Charleston schon einmal für ein paar Stunden besucht, aber dabe nur wenig gesehen. So kam es uns sehr gelegen, dass wir diesmal sogar zwei Tage dort verbringen konnten.

Ein Stadtspaziergang durch Charleston, South Carolina

Der Anleger für Kreuzfahrtschiffe liegt unmittelbar im Zentrum von Charleston im Cooper River, wo wir über den Tag verteilt immer wieder Delphine beobachten können.

Charleston ist im Gegensatz zu vielen anderen amerikanischen Städten perfekt geeignet, um es zu Fuß zu erkunden. Vom Schiff aus sah es weitläufiger aus, als es tatsächlich ist und ich würde sagen, an einem Tag schafft man es gut, Downtown Charleston zu besichtigen.

Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

Südstaatenfeeling pur

Wir starteten unseren Tag mit einem kleinen Spaziergang der Küste entlang im Waterfront Park. Hier befindet sich auch der bekannte Ananas-Brunnen, ein sehr beliebtes Fotomotiv. Von hier aus kann man einen wunderschönen Blick auf die Bucht und die vorbeizehenden Ozeanriesen genießen.

Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

An der East Battery werdet ihr zum ersten Mal staunen über die zahlreichen prächtigen und schicken Villen im Südstaatenstil. Eine ist tatsächlich schöner als die andere und schnell wird klar, warum die Leser des Condé Nast Traveler Charleston zur schönsten Kleinstadt der USA gewählt haben. Sorgfältig gepflegte Villen, Häuser und Kirchen säumen die von Bäumen beschatteten oder palmengesäumten Straßen des Quartierts White Point Gardens und bestätigen, dass Charleston zu den wohl elegantesten Städten der USA gehört. Wir bummeln weiter durch den Battery Park, wo sich die typischen alten Eichen der Südstaaten aneinander reihen. Am Rande des Parks bewundern wir noch mehr Stadtvillen mit zweigeschössigen Veranden und gepflegten Gärten. Man fühlt sich tatsächlich in die koloniale Zeit des Südens zurück versetzt.  Wir bummeln weiter die King Street entlang und wieder und wieder versetzen uns diese wunderschönen Häuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert ins Staunen.

Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei TagenCharleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

Entlang der Broad Street verzaubern uns die St. Michaels Church und Washington Square. Wir laufen zur geschichtsrträchtigen Old Exchange/Dungeon, die bei der Unabhängigkeit South Carolinas eine Rolle spielte und kommen ins French Quarter, wo wir viele hübsche kleine Restaurants entdecken und a liebsten in jedem davon eine Kleinigkeit essen möchten. Unser Spaziergang endet bei den Markthallen und wir entschließen uns zu einem kleinen Bummel auf der King Street. Hier gibt es eine richtige Flaniermeile, anders als man es zumeist aus den USA mit den zahlreichen Malls kennt. Wer lieber mehr shoppen möchte, findet nördlich von Charleston das Tanger-Outlet, das man mit dem Taxi bequm in ca. 20 Minuten von Downtown aus erreichen kann.

Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

Restauranttipps in Charleston

Zur Küche hier in South Carolina gehören neben Mais, Bohnen, Bisons, Tomaten und Okrabohnen auch Austern, die in den Gewässern der Südstaaten heimisch sind. An fast jeder Ecke im Zentrum findet sich hier in Charleston eine Raw-Bar. Darum beschließen wir, diesen wunderbaren ersten Tag in Charleston mit einem Besuch im Oyster House in der Nähe der Markthallen zu beenden. Hier haben wir auf der Terasse des Restaurant einmal die Austern-Karte rauf und runter probiert.

Von einem früheren Besuch in Charleston ist mir noch das 82 Queen bekannt. Im wunderschönen Abiente des tropischen Garten kann man auch hier Südstaatenküche genießen. Man speist auf weißen Schmetterlingsstühlen und genießt das Dinner. Hier unbedingt reservieren!

Ausflugstipps rund um Charleston

Nachdem Ihr Charleston besichtigt habt, würde ich Euch dringend empfehlen, auch einen Besuch auf den nahe gelegenen Plantagen einzuplanen. In Charleston finden sich viele kleine Büros, wo Touren und Ausflüge ins Umland gebucht werden könnten. Wir haben das Visitor Center besucht und dort einen Ausflug gebucht. Dort organisierte man auch direkt die bequeme Abholung am Kreuzfahrtanleger für uns.

Magnolia Plantation

Der Garten der Magnolia Planation gehört wohl zu den romantischsten und schönsten der USA.auch uns mehr als beeindruckt, zumal es sich dabei mehr um einen Park als einen Garten handelt. Zahlreiche Teiche und kleine Seen, die wie aus einem Märchen anmuten und über die verzaubert scheinende Brücken führen, versetzen mich gefühlt in ein Gemälde von Claude Monet.

Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

Charleston, South Carolina - Die "Southern Belle" in zwei Tagen

Die verschiedensten Pflanzen wie zum Beispiel ein Bambuswald oder eine Kamelienschau lassen sich in der großen Anlage bestaunen. Bei einer Rundfahrt mit dem Bummelzug über das weitläufige Gelände der ehemaligen Reisplantage sehen wir im Sumpf sogar Alligatoren und Schildkröten, Pfaue und viel anderes Federvieh. Überall befinden sich wieder diese wunderschönen mit Spanischem Moos überwachsenen, alten Eichen und man fühlt förmlich den Charme vergangener Tage. Die Besichtigung des Hauses mit Inforationen über die Plantage und deren Besitzer runden den Besuch ab.

Wir haben im Visitor Center für 48$ den Ausflug bei Greyhound gebucht. Im Preis enthalten waren die Fahrt mit dem Bummelzug über das Gelände und die Besichtigung des Hauses. Die Fahrt vom Anleger zur Magnolia Plantation dauerte gut 45 Minuten. Wir hatten dort 4 Stunden Aufenthalt und so neben der Bahnfahrt und der Hausführung auch genug Zeit für eigene Besichtigungen. Bei Buchung am Vortag gibt es ein paar $ Rabatt.

Boonehall Plantation

Bei unserem Südstaaten Roadtrip vor einigen Jahren haben wir die Boonehall Planation besucht, deren „Avenue of oaks“ mit dem von spanischem Moos überwucherten alten Eichen auch als Schauplatz für „Fackeln im Sturm“ diente. Ryan Reynolds und Blake Lively haben wir sogar ihre Hochzeit gefeiert. Bei einem kleinen Spaziergang durch den Garten oder entlang der mehr als einen Kilometer langen Auffahrt fühlt man sich in eben diese Zeit versetzt. Einzelne noch bestehende Sklavenhäuser dienen heute als Musem und zeigen, wie die Sklaven und deren Familien in dieser Zeit leben mußten. Ein besonderes Highlight ist hier die Besichtigung des Herrenhauses, das deutlich prachtvoller ausgestattet ist als das auf der Magnolia Plantation.

There are 27 thoughts on “Charleston, South Carolina – Die „Southern Belle“ in zwei Tagen

  1. Freya 18. Oktober 2017

    Wirklich sehr schöne Bilder, die Lust auf einen Urlaub machen. Danke für die tollen Tipps.

    Liebe Grüße

    Freya

  2. Theresa | Primetime Chaos 18. Oktober 2017

    In Charleston war ich einmal als Stopp von einem Roadtrip und ich kann mich noch so gut an den wunderschönen Strand und die hohen Wellen erinnern! So toll zum darin rumhüpfen!
    Ein sehr hübscher Post, der mir gerade viele Erinnerung wieder gebracht hat 🙂 Danke!
    Theresa

  3. Amelie 18. Oktober 2017

    Traumhaft die Bilder und tolle Inspirationen. Informiere mich auch grad über diese Route. Mal sehn, was es wird. 😉

    • Birgit 18. Oktober 2017

      Oh wie toll. Also ich kann sie dir nur empfehlen. Solltest du Fragen haben, melde dch gerne bei mir!

  4. Jasmin 18. Oktober 2017

    Wow was für schöne Bilder, nun möchte ich auch Urlaub machen.
    Vielen Dank für diesen tollen Bericht.

    LG Jasmin

  5. nici 19. Oktober 2017

    Voll schön Lust auf Urlaub hätte ich auch mal wieder. Aber bis auf das Tropical Island ist dieser Jahr nicht mehr drin. Dazu sind meine Termine einfach zu Voll gepackt. Dennoch, kann man mit den Bildern wunderbar in die Ferne schweifen und sich dahin denken ^^.

    Alles liebe

  6. Anni 19. Oktober 2017

    Puh das mit dem Hurricane ist echt nicht ungefährlich. Super dass euer Kapitän da so vorrausschauend gehandelt hat und ihr eure Reise trotzdem schön fortsetzen konnten.
    Die Impressionen von deiner Reise sehen unheimlich toll aus. Vor allem die Magnolia Plantation sieht ja aus wie aus einem Märchenbuch.

    Viele liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

  7. Jonas 19. Oktober 2017

    Oh man sind das schöne Eindrücke! <3 Wie machst du das nur Geldtechnisch…

    • Birgit 19. Oktober 2017

      Lieber Jonas,
      ich arbeite in der Touristk und komme daher schon beruflich sehr viel umher.

  8. Lisa 19. Oktober 2017

    Oh wow wie schön Charleston doch ist *-*
    Die Stadt ist wirklich einen Besuch wert. Vorallem der Ananasbrunnen hat es mir angetan.
    Wirklich gelungener Post und wahnsinns Bilder.

    Liebe Grüße
    Lisa xx von http://daiisyli.com

  9. Ronja 19. Oktober 2017

    Hallo Liebes,

    deine Fotos sind umwerfend! Da bekomme ich richtig Lust auf Urlaub.
    Freut mich, dass du so eine tolle Zeit auf deiner Tour hattest.

    Liebe Grüße
    Ronja

  10. Verena Schulze 20. Oktober 2017

    Ohhhhhh … MEIN TRAUM! ohne Witz …. ganz Klischeehaft träume ich seit „Vom Winde verweht“ von eienm Besuch in den Südstaaten . Danke für den tollen Artikel und die Bilder, die mich nun wenigstens in meinem Kopf dort hin gebraacht haben!

    • Birgit 20. Oktober 2017

      Oh wirklich? Tatsächlich bekommt man auf der Boonehall Plantation dieses Gefühl. Einfach toll und definitv eine Reise wert!

  11. Anja 20. Oktober 2017

    Ohje, bloß gut ihr habt den Hurrikan heil überstanden, gegen die Natur ist man ja leider völlig machtlos. Dein Beitrag ist einfach toll und die Bilder traumhaft schön, da hätte ich gern getauscht! Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich dir!

  12. Daniela 20. Oktober 2017

    Genau so wie auf deinen Fotos und in den Beschreibungen stelle ich mir das moderne South Carolina und Charleston immer vorgestellt. Jetzt habe ich gerade wieder unglaubliche Lust „Fackeln im Sturm“ zu gucken, geht mir immer so, wenn ich Südstaaten und Nordstaaten höre.
    Danke, dass du mich auf deinen Landgang hast teilhaben lassen.

    Liebe Grüße
    Daniela

  13. Nicoletta 20. Oktober 2017

    Wow, da hast du ja traumhafte Bilder gemacht. Die Südstaaten scheinen wirklich ein ganz eigenes Flair zu haben.
    Wird auf den Plantagen, die man besuchen kann, noch etwas angebaut oder sind das eher Parks, die man durchstreifen kann? Und wie heißen diese lustigen langen Flechten(?), die dort von den Bäumen hängen?

    Liebe Grüße, Nicoletta

    • Birgit 20. Oktober 2017

      Liebe Nicoletta,

      Danke für deine lieben Worte.
      Auf der Magnolia Plantation wird nichts mehr angebaut, aber die Boone Hall Plantation wird nach meinen Informationen noch bewirtschaftet.

      Die lustigen Flechten sind spanisches Moos, darum ranken sich viele Stories, musst mal googeln ist echt interessant!

      Liebe Grüße
      Birgit

  14. Serena 20. Oktober 2017

    Wow!!!! Ich bin sprachlos Da muss ich einfach hin! Die Fotos sind umwerfend geworden Liebes, da kriegt man richtig Lust gleich mal nach einem Flug zu schauen Wunderschön ❤
    Liebe Grüße, Serena

  15. Corinna 20. Oktober 2017

    Liebe Birgit, ich bin sehr froh zu lesen, dass ihr trotz „IRMA“ so einen schönen Aufenthalt verbringen konntet. Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen, die Bilder sind wirklich ein Traum! Mich hat jetzt auf jeden Fall das Fernweh gepackt! Ein bisschen dauert es bei uns aber noch! 🙂

    Herzliche Grüße,
    Corinna

  16. Conchita 20. Oktober 2017

    Oh ja, ich war auch schon als Jugendliche ein absoluter Fan der Südstaaten der USA (begonnen hat alles mit Fackeln im Sturm, danach Vom Winde verweht und Alexandra Ripley 🙂 ). Leider hat es mich dort noch nie hin verschlagen (wie in die gesamten USA leider auch noch nicht), aber das wäre auf jeden Fall neben New England mal ein ganz großer Traum von mir. Danke daher für Deine Fotos aus Charleston. Ich kann mir vorstellen, dass ihr diese Stadt genossen habt.

  17. Sandra | Zart wie Federblümchen 20. Oktober 2017

    Wow! Wow! Wow! Die Bilder sprechen absolut für sich. Ich bin beeindruckt und habe die Bilder so sehr genossen. *.*

    Liebste Grüße,
    Sandra.

  18. Rebecca Hutt 20. Oktober 2017

    So so so schön!!!
    Seit @juliahengel in Charleston wohnt und ständig schöne Bilder postet bin ich der Meinung dort mal hin zu müssen… dein Beitrag verstärkt das nochmal!

    Liebe Grüße,
    Rebecca

  19. Jacqueline 20. Oktober 2017

    Liebe Brigit

    Wow, das sind so schöne Bilder und Eindrücke!

    Wir lieben es in der USA herum zu reisen, vielleicht wäre das mal eine Destination?!

    Danke Dir für die tollen Tipps, hat spass gemacht alles zu lesen!

    Hab ein schönes Wochenende!

    xoxo
    Jacqueline

  20. Nadine 26. Oktober 2017

    Guten Morgen,
    wow was für traumhafte Fotos. Da möchtean doch sofort dort Urlaub machen. Das macht einen echt Lust die Gegend dort zuerkunden.
    Liebe Grüße Nadine

  21. Stefanie 26. Oktober 2017

    Huhu,

    ein wirklich schöner und interessanter Beiträg. Die Fotos gefallen mir außerordentlich gut und man bekommt direkt Lust auf Urlaub.

    Ich mag solche Beiträge echt gern, weil man so auch andere Länder erkunden kann,wenn man Flugangst hat wie ich 😉

    Lg

    Steffi

  22. Sani 13. November 2017

    Diesen Teil der USA wollte ich schon so lange mal sehen und jetzt nach deinem Beitrag weiß ich das es unbedingt bald sein muss! Danke für diese tolle Inspiration!
    Alles Liebe,
    Sani

  23. Sandra | Zart wie Federblümchen 13. November 2017

    Hey meine Liebe.
    Und wieder hast du mich mit den Bildern verzaubert. Einfach nur schön das zu sehen. Herrlich! Wie schön das Haus da ist. Das inspiriert mich zum Geschichten schreiben.

    Liebste Grüße,
    Sandra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.