Landshuter Hochzeit: Halloooooooooo!

Alle vier Jahre tanzt mein Mittelalter-Herz. Denn dann tönt es für vier Wochen durch die Gassen der Landshuter Innenstadt „Himmel Landshut, Tausend Landshut“ und „Halloooooooooooo!“. Denn es wird Hochzeit gefeiert. Genau genommen die Landshuter Hochzeit in Erinnerung an die im Jahre 1475 in Landshut erfolgte Heirat des bayerischen Herzogs Georg des Reichen mit Hedwig, der Tochter des polnischen Königs. Ein Spekatakel, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Gehört die Aufführung der Landshuter Hochzeit mit über 2000 Mitwirkenden doch zu den größten ihrer Art in Bayern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Hochzeitszug am Sonntag ist der Höhepunkt der Landshuter Hochzeit

Höhepunkt neben den Einzelveranstaltungen wie Ritter- und Reiterspielen, dem Lagerleben, wo zu Füßen des Martinsturms und der Burg Trausnitz ungezwungenes mittelalterliches Treiben herrscht, ist der Hochzeitszug. Dieser soll an den Einzug der Braut in die Stadt Landshut erinnern und findet am Sonntag um 14.00 Uhr statt.

Wer keine Tribünenkarten für den Umzug hat, muss früh dran sein. Denn schon ab ca. 9.00 Uhr am Morgen werden die besten Plätze besetzt und reserviert, in der Hoffnung, den Hochzeitszug möglichst nah und intensiv mitzuerleben.

Umso größer die Freude, als wir von einem Freund eingealden wurden, aus dessen Kanzlei im 1. Stock eines Hauses in der Landshuter Neustadt, den Hochzeitszug mit anzusehen. Für uns ein wahrer Glückstreffer. Keine pralle Sonne, freier Blick aus der 1. Etage auf den Hochzeitszug und viele nette Leute.

Eintauchen ins Mittelalter

Die Spannung steigt zunehmends und es herrscht spürbare Vorfreude bei den Besuchern, als endlich die Stadtknechte an der Spitze des Zugs den Beginn ankündigen. Man kann sich gar nicht satt sehen, wenn die Stadtpfeiffer und Bürgerpaare vorbeiziehen. Ihnen folgen Edelleute und die Gesandten der Reichsstädte. Fahnenschwinger und – werfer zeigen unter großem Applaus ihr Können (das Video dazu findet ihr bei Facebook). Falkner und die Geistigkeit ziehen vorbei, bis endlich polnische Fanfaren die Braut, Hedwig von Polen und ihren künftigen Bräutigam ankündigen. Den Abschluss des Zuges bilden Trommler und Pfeiffer, Trosswagen mit Marketenderinnen, Kömodianten und das fahrende Volk, einer davon sogar mit einer Ziege an der Leine.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist eine wahre Freude, diesen Umzug anzusehen. Die Begeisterung, die Freude und der Stolz der Mitwirkenden, Teil der Landshuter Hochzeit zu sein, ist förmlich zu spüren. Es werden Buchskränze, die als Zeichen der Freundschaft, Liebe und Treue gelten, ins Publikum geworfen und getauscht und es schallt fröhlich immer wieder „Himmel Landshut, tausend Landshut.“ durch die Neustadt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Solltet Ihr Lust bekommen haben, diese großartige Veranstaltung zu besuchen, habt ihr am kommenden Wochenende, am Sonntag, 23. Juli nochmals Gelegenheit dazu. Sonst heißt es vier Jahre geduldig warten, bis es wieder heißt „Hallooooooooooooooo“ und Landshut wieder Hochzeit feiert.

 

 

 

 

 

 

There are 13 thoughts on “Landshuter Hochzeit: Halloooooooooo!

  1. Sigrid Braun 21. Juli 2017

    Ein sehr interessanter Bericht, ich habe schon einmal von dieser Veranstaltung gehört. Leider gehn nicht alle Fotos auf.
    Liebe Grüße Sigrid

  2. Diana 21. Juli 2017

    Solche Mittelalter-Paraden finde ich auch immer sehr spannend. Es ist so toll, wie viel Mühe sich die Mitwirkenden machen.
    Warum feiert man in Landshut die Hochzeit nur alle 4 Jahre?

    Beste Grüße
    Diana

    • Birgit 21. Juli 2017

      Liebe Diana,
      das ist eine gute Frage, die ich dir leider so nicht beantworten kann.
      Ist wohl schon immer so 😉

      Liebe Grüße
      Birgit

    • Vroni 21. Juli 2017

      Komme selber aus Landshut und finde dass recht gut . Schlieslich ist es ein wahnsinniger aufwand alles zu organisieren, straßen zu sperren, Kostüme zu nähen und männer mit langen haaren zu finden 🙂 und als anwohner ist man da sehr froh darüber, nur alle 4 jahre dass ständige Kirchengeläut, tribünen vor der haustüre und überfüllte straßen zu haben 🙂

      • Birgit 21. Juli 2017

        Liebe Vroni,

        ja das kann ich gut nachvollziehen. Als Anwohner ist das sicher nicht ganz so spaßig wie für die Besucher.

        Liebe Grüße
        Birgit

  3. Julia 21. Juli 2017

    Liebe Diana,
    das ist ja zauberhaft. Ich mag auch Mittelaltermärkte und Veranstaltungen sehr gerne. Nach Landshut haben wir es noch nie geschafft. Wie man sieht – ein Fehler. Du hast mir jedenfalls große Lust gemacht, einmal nach Landshut zur Hochzeit zu fahren. Danke für den tollen Blogpost. Komm gut ins Wochenende, Julia

  4. Filiz 21. Juli 2017

    Wow, das sieht ja wirklich nach einer tollen und vor allem grooooßen Parade aus. Richtig schön <3

    Liebe Grüße,
    Filiz

  5. Jasmin 21. Juli 2017

    Ich habe schon viel über die Hochzeit gelesen und gehört. Da ich selbst Reenactment mache würde ich so so gerne mal wissen, welchen Anspruch hinter dem ganzen steht (so historisch gesehen ;))

  6. Orange Diamond Blog 21. Juli 2017

    Wenn das Wetter mitspielt und die Parade friedlich verläuft dann ist es eine sehr schöne Veranstaltung! Ich mag solche Umzüge mit Tradition und freue mich immer wieder bei solchen „Hochzeiten“ dabei zu sein. Danke für deine schönen Bilder!

    Liebe Grüße,
    Alex

  7. Avaganza 22. Juli 2017

    Das klingt aber toll! Danke für deinen interessanten und informativen Beitrag!

    Liebe Grüße
    Verena

  8. Andreas Schmied 26. Juli 2017

    Danke für den toll bebilderten Blogartikel. Ich war zuletzt als Kind auf der Landshuter Hochzeit und habe noch viele schöne Erinnerungen daran!

  9. Katta 2. August 2017

    Oooh welch tolle Eindrücke! Ich bin begeistert! 🙂

  10. Jasmin 18. August 2017

    Das ist ja eine tolle Veranstaltung. Das hätte ich mir auch sehr gerne mal angeschaut.

    LG Jasmin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.